• Marsberg
    Mittendrin im Leben

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

viele Unternehmen sind massiv von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um Ihnen bestmöglich dabei zu helfen, diese schwierigen Zeiten zu überstehen, stellen wir hier Informationen zur Verfügung, die hoffentlich einige Fragen beantworten und Hilfestellungen geben können. Hierbei arbeiten wir mit den Kollegen in den anderen Kommunen und dem Hochsauerlandkreis eng zusammen, wir sitzen alle im gleichen Boot. Ein besonderer Dank an die Kollegen der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH, der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis sowie der IHK Arnsberg.

Mit einem "Klick" auf die Überschrift erhalten Sie weitere Informationen zu dem genannten Thema.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihr Team
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V.

Überbrückungshilfen auf einen Blick
Bildquelle: Bundesministerium der Finanzen

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

viele Unternehmen sind massiv von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Um Ihnen bestmöglich dabei zu helfen, diese schwierigen Zeiten zu überstehen, stellen wir hier Informationen zur Verfügung, die hoffentlich einige Fragen beantworten und Hilfestellungen geben können. Hierbei arbeiten wir mit den Kollegen in den anderen Kommunen und dem Hochsauerlandkreis eng zusammen, wir sitzen alle im gleichen Boot. Ein besonderer Dank an die Kollegen der Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH, der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis sowie der IHK Arnsberg.

Mit einem "Klick" auf die Überschrift erhalten Sie weitere Informationen zu dem genannten Thema.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihr Team
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V.

Überbrückungshilfen auf einen Blick
Bildquelle: Bundesministerium der Finanzen

 

Infos und Links für Marsberg

  • www.marsberg.de: Auf der Website der Stadt Marsberg finden Sie aktuelle Infos, Verordnungen und Erlasse, die für das Stadtgebiet Marsberg bindend sind.
  • Corona-Schnelltest-Angebote in Marsberg
  • www.wirtschaftsfoerderung-hsk.de: Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis auf Ihrer Website viele Infos gesammelt, u.a. zu Finanzierungshilfen, Maßnahmenpaket der Landesregierung, Gastronomie & Gastgeber, Handwerker und Einzelhandel. Diese Informationen gelten auch für Marsberg.

Aktuelle Coronaschutzverordnung NRW

Infos zum Kurzarbeitergeld

November- und Dezemberhilfe

Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betreffen viele Unternehmen, Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen direkt oder indirekt durch angeordnete Schließungen. Die Bundesregierung unterstützt deshalb alle diese Betroffenen mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“, der sogenannten November- und Dezemberhilfe. Alle diese Betroffenen erhalten schnell und unbürokratisch Hilfe in Form von Zuschüssen. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November 2019 sowie im Dezember 2019, tageweise anteilig für die Dauer der Corona-bedingten Schließungen.

Soloselbständige können als Vergleichsumsatz alternativ den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen. Bei Antragsberechtigten, die nach dem 31. Oktober beziehungsweise 30. November 2019 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen haben, kann als Vergleichsumsatz der Monatsumsatz im Oktober 2020 oder der monatliche Durchschnittsumsatz seit Gründung bis einschließlich 31. Oktober 2020 gewählt werden.

Anträge auf Novemberhilfe können bis zum 31. Januar 2021 und Anträge auf Dezemberhilfe bis zum 31. März 2021 gestellt werden.

Abgewickelt wird die Beantragung über die Seite www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

Wichtig ist: Grundsätzlich erfolgt die ausschließlich elektronische Antragstellung über einen prüfenden Dritten (Steuerberater, Wirtschaftsfprüfer, vereidigte Buchprüfer oder Rechtsanwälte). Dieser muss hierfür registriert/zertifiziert sein.

Soloselbständige, die nicht mehr als 5.000 € Förderung beantragen, sind hiervon ausgenommen. Sie können den Antrag selbst stellen - ohne prüfenden Dritten - sofern sie bisher noch keinen Antrag auf Überbrückungshilfen gestellt haben. Zwingend erforderlich für die Authentifizierung im eigenen Direktantrag ist ein ELSTER-Zertifikat. Sollten Sie noch kein Zertifikat (pfx-Identifikationsdatei) besitzen, können Sie dieses über das ELSTER-Portal beantragen. Die Finanzbehörden erläutern das Verfahren u.a. in einem Erklärvideo zur Registrierung.

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Finanzen

FAQ November- und Dezemberhilfe

Die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Finanzen haben die wichtigsten Fragen und Antworten zur „November- und Dezemberhilfe“ zusammengefasst.

Die FAQ erläutern einige wesentliche Fragen zur Handhabung der "November- und Dezemberhilfe". Sie sind als Hintergrundinformationen für antragsberechtige Unternehmen und Soloselbstständige beziehungsweise prüfende Dritte gedacht.

Hier geht es zu den FAQ: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Finanzen

Überbrückungshilfe II

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern.

Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für diesen Zeitraum können über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer oder Rechtsanwälte bis 31. Januar 2021 gestellt werden.

Weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

FAQ: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/FAQ/FAQs/faq-liste-02.html

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Finanzen

IHK-Tool zur Berechnung: www.ihk.de/ueberbrueckungshilfe

Überbrückungshilfe III

Die Überbrückungshilfe bietet finanzielle Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen, Selbstständige sowie gemeinnützige Organisationen. Sie hilft, Umsatzrückgänge während der Corona-Krise abzumildern. Die Förderung ist ein gemeinsames Angebot von Bund und Ländern.

"Je schneller die Infektionszahlen sinken, desto schneller geht es für unsere Wirtschaft wieder bergauf. Die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz vom 13. Dezember sind daher ein Kraftakt im Interesse unser aller Gesundheit wie auch der Wirtschaft. Wir bleiben fest an der Seite unserer Unternehmen und ihrer Beschäftigten. Deshalb haben wir die Überbrückungshilfe III verbessert, den monatlichen Maximalbeterag für alle Unternehmen auf 200.000 € pro Monat und für direkt oder indirekt von staatlichen Schließungen betroffene Unternehmen deutlich auf 500.000 € pro Monat erhöht, die Laufzeit des Programms für viele betroffene Unternehmen bis Ende Juni 2021 verlängert sowie den Kreis der Antragsberechtigten ausgedehnt.", so die Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Finanzen.

Ab wann eine Antragsstellung möglich ist, wird noch bekannt gegeben.

Weitere Infos: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/ueberbrueckungshilfe-lll.html

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Bundesministerium für Finanzen

Rückmeldeverfahren zur Soforthilfe

Das Rückmeldeverfahren soll am 30. November starten. Die Bezirksregierung wird dazu alle Soforthilfe-Empfänger anschreiben (Absenderadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Der Versand der E-Mails an die 430.000 Soforthilfe-Empfänger in NRW wird etwa drei Tage dauern.

Sie haben dann die Möglichkeit zwischen zwei Optionen zu wählen:

1) Freiwillige vorgezogene Abrechnung bis Ende 2020: Sie bekommen per E-Mail von der Regierung einen Link zum Abrechnungsverfahren, um die persönliche Förderhöhe zu ermitteln. Sollten Sie feststellen, dass Ihnen mit der Pauschale zu viele Fördermittel ausgezahlt wurden, können Sie diese freiwillig vorzeitig zurückzahlen. Dann erfolgt eine Besteuerung in 2020 nur in Höhe der tatsächlich erhaltenen Soforthilfe.

2) Abrechnung nach Aufforderung im Jahr 2021: Alternativ wird Sie das NRW-Wirschaftsministerium im Frühjahr 2021 zur Abrechnung auffordern. Für eine mögliche Rückzahlung ist dann bis Herbst 2021 Zeit. In diesem Fall muss die zunächst pauschal ausgezahlte Soforthilfe für das Jahr 2020 in vollem Umfang versteuert werden.

Zur Ermittlung des ansetzbaren Liquiditätsbedarfs stellt das Wirtschaftsministerium eine Berechnungshilfe zur Verfügung. Einzelheiten zum Rückmeldeverfahren der Soforthilfe enthält ein umfangreicher FAQ-Katalog, der ab 30. November über die Website der NRW-Soforthilfe 2020 abrufbar sein sollen.

KFW-Sonderprogramm

Verlängerung und Erweiterung des KfW-(„Corona“) Sonderprogramms

Die Bundesregierung hat das KfW-Sonderprogramm einschließlich des KfW-Schnellkredits bis zum 03.06.2021 verlängert. Sobald die EU-Kommission die Verlängerung der bisherigen beihilferechtlichen Grundlagen genehmigt hat, können die entsprechenden Hilfen auch im Jahr 2021 gewährt werden. Seit dem 09.11.2020 steht der KfW-Schnellkredit zudem auch für Soloselbständige und Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten zur Verfügung (vgl. Rundschreiben LKT NRW Nr. 1004/20 vom 09.11.2020). Über die Hausbanken können die Unternehmen diese KfW-Kredite mit einer Höhe von bis zu 300.000 € beantragen, abhängig von dem im Jahre 2019 erzielten Umsatz. Der Bund übernimmt dafür das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.

Weitere Einzelheiten: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/Pressemitteilungen-Details_616256.html

Soforthilfen für Kultur- und Kreativwirtschaft

Dieses Pad sammelt und aktualisiert sämtliche Soforthilfen und Unterstützungsangebote, die Kultur- und Kreativschaffende aktuell in Anspruch nehmen können:

https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3?fbclid=IwAR1_O_tjA-8YztBDsrVsife71xYLk3GJ9YhpgN4XzYC2RBSJTecEkrjZV3I

Link Stadtmarketing Marsberg

Link Tourismus Marsberg

Link Stadt Marsberg

Anschrift

Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung Marsberg e.V.
Bäckerstraße 8
34431 Marsberg

Telefon: 02992 9028190, Telefax: 02992 1461
E-Mail: info(at)wirtschaftsfoerderung-marsberg.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch:
08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag:
08.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr

Freitag:
08.00 - 12.00 Uhr und 13.30 - 15.00 Uhr

facebook-logo-2015-04-22

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.